Home Programm Aussteller Sponsoren Anmeldung Hotels und Anreise Sponsoring Presse Kontakt Rückblick 2016 Impressum Datenschutzerklärung zur SPC-Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Programmablauf

English

Conference language: German
(partly English)
Translation service will be offered

English speaking people are welcome. Please send E-Mail to vonschell@shortseashipping.de
for further information or registration.

ShortSeaShipping connects Europe´s economy and people

Die jährlich in den 28 Mitgliedsstaaten der EU (EU-28) transportierte Gütermenge beträgt rund 3,5 Mrd. Tonnenkilometer. Fast 40 Prozent davon werden über den Kurzstreckenseeverkehr und die Binnenwasserstraßen transportiert. Damit hat insbesondere der Kurzstreckenseeverkehr für den Gütertransport innerhalb der EU-28 Staaten eine ganz zentrale Rolle. Aber nicht nur große Gütermengen werden über den Kurzstreckenseeverkehr transportiert, sondern Millionen Passagiere nutzen die zahlreichen europäischen Fährrouten. Shortseashipping verbindet Menschen und Wirtschaft und ist damit ein sehr bedeutender Faktor für die weitere Entwicklung Europas. Das Güteraufkommen wird weiter steigen und die Engpässe in der Infrastruktur, insbesondere auf den Straßen, werden zunehmen. Die Konferenz wird drei Schwerpunkte thematisieren, die aktuell und zukünftig für die Schifffahrt von großer Relevanz sind. Dazu zählen die „europäische Marktentwicklung“, die 2019 auch durch den bevorstehenden Brexit geprägt sein könnte. Weiter wird über europäische und nationale Förderprogramme und Initiativen gesprochen, die versuchen die Verlagerung von Güterverkehren auf die Wasserstraße zu unterstützen. Welche Programme haben sich bewährt und was könnte flankierend oder ergänzend zu bestehenden Förderprogrammen sinnvoll sein. Dies auch im Hinblick darauf, dass der Kurzstreckenseeverkehr im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern regulatorischen Hemmnissen ausgesetzt ist. Im Schwerpunkt „Innovation“ wird über Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Automatisierung im Kurzstreckenseeverkehr informiert und diskutiert. Hier wird die Vorreiterrolle des Verkehrsträgers hervorgehoben, die sich durch strenge Emissionsvorschriften insbesondere in Nord- und Ostsee begründet. Auch LNG als alternativer Treibstoff findet zuerst im Kurzstreckenseeverkehr Anwendung. Alle Industriebereiche müssen Emissionen abbauen. Das gilt auch für den Verkehrssektor. Aufgezeigt werden soll, wie der Kurzstreckenseeverkehr einen konkreten Beitrag leisten kann, die Umweltbilanzen für die verladende Wirtschaft zu verbessern. Im Schwerpunkt „Logistik“ werden Anforderungen der Verlader an die Logistikkette und Chancen und Herausforderungen bei Verkehrsverlagerungen sowie Nachhaltigkeitsinitiativen vorgestellt.

» Programm herunterladen

Tag 1: Mittwoch, 20. Juni 2018

(Stand: 10. Juni 2018)

 

13:00        Einlass
     
14:00  

Begrüßung und Einführung durch Moderatorin Conny Czymoch

Aktuelle Planungen und Ziele der europäischen Verkehrspolitik im Bereich des
Kurzstreckenseeverkehrs und der Wasserstraßen

Antoine Kedzierski, Policy Officer Shortsea Shipping der DG Move, Brüssel

     
14:30  

Block: Europäische Marktentwicklung

Süd-Europa

Shortseashipping im Mittelmeerraum aus der Sicht des spc Italien und Bewertung der Förderprogramme Marebonus und MedAtlantic Ecobonus
Francesco Benevolo, Geschäftsführer RAM Logistica, Infrastrutture e Trasporte Spa – SPC Italien

Der Markt Süd-Europa aus Sicht einer Reederei
Michael Berger, Geschäftsführer MacAndrews Germany

Fragen & Antworten

UK

Mögliche Auswirkungen des Brexit auf Europa und die maritime Wirtschaft
David Leighton – Abteilungsleiter Corporate Affairs, Associated British Ports

Nach dem Brexit verbunden bleiben
Paul Brewster, Referent Irish Maritime Development Office (IMDO) – SPC Irland

IHK Nord fordert Schifffahrtsabkommen zwischen EU und Großbritannien
Dr. Ullrich Hautau, Referent IHK Nord / Handelskammer Bremen

Fragen & Antworten

     
16:35-17:05   Kaffeepause
     
   

Baltikum

Aktueller Stand des Interreg-Projektes EMMA zur Stärkung der Binnenschifffahrt
Stefan Breitenbach, Leiter Projektabteilung Hafen Hamburg Marketing / Lead Partner EMMA Projekt

Wachsendes Interesse an Shortseashipping in Schweden
Joachim Glassell, Vertreter spc Schweden

Fragen & Antworten

Shortseashipping in Übersee

Martin Fournier, Executive Director, St. Lawrence Shipoperators / Québec Shortsea Shipping Council

     
ab 18:30   Abendempfang
     
   

Begrüßung durch Moderatorin Conny Czymoch

Grußworte
Knut Sander, Vorstandsvorsitzender spc
Norbert Brackmann, Maritimer Koordinator der Bundesregierung
Reinhard Klingen, Abteilungsleiter Wasserstraßen und Schifffahrt im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Lars Schöning, Hauptgeschäftsführer IHK Lübeck

Sponsorenvorstellung
Baltic Shipping Company
Bremenports
Containerships
Seaports of Niedersachsen

     
anschließend   Networking u. Buffet
     
     

 

Tag 2: Donnerstag, 21. Juni 2018

 

ab 8:00        Einlass
     
09:00  

Begrüßung durch Moderatorin Conny Czymoch

Grußwort
Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein
     
   

Block: Innovation – Die Vorreiterrolle des Kurzstreckenseeverkehrs

Einführung durch Moderation Conny Czymoch

Innovationen in der Schifffahrt:

Am Beispiel der Fähre Peter Pan
Hanns Heinrich Conzen, Geschäftsführer TT-Line

Am Beispiel des LNG Containerschiffs Wes Amelie
Gerd Wessels, geschäftsführender Gesellschafter der Wessels Reederei

Hybrid Technologie im Shortseashipping
Michael Guldmann Petersen, Senior Vice President Route Management & Operations, Scandlines

Fragen & Antworten

     
10:30 - 11:00   Kaffeepause
     
   

Nachhaltiger Transport - wie Yara Birkeland Shortsea Shipping verändern kann
Roger Trinterud, Senior Sales Manager – Autonomy Kongsberg Maritime

Zukünftige Brennstoffe und Antriebskonzepte- auf dem Weg zur emissionsfreien Schifffahrt
Jost Bergmann, Business Director MPV, Ship Segments DNV GL

Chancen sowie Herausforderungen von Innovationen und Umweltbelangen aus der Sicht spanischer Reeder
Manuel Carlier, Vorstand spc Spanien / Vorsitzender des spanischen Reederverbandes

Digitalisierung in der maritimen Welt / Shipping 4.0 – tiefgreifender Innovationsschub für Shortsea Betreiber dargestellt anhand von Praxisbeispielen
Torsten Westphal, geschäftsführender Gesellschafter ARKON Shipping

Dekarbonisierung des maritimen Kraftstoffmixes durch Einsatz nachhaltiger, synthetischer Biokraftstoffe
Tim Busse, Marine Operations & Business Development Deutschland, Good Fuels Netherlands

 

     
13:00 - 14:15  

Mittagspause

Innovationen in der Binnenschifffahrt
Martin Deymann, geschäftsführender Gesellschafter Reederei Deymann

Fragen & Antworten

     
15:00  

Block: Logistik

Anforderungen der Verladerschaft und Maßnahmen für Nachhaltigkeit in der Lieferkette
Andreas Tonke, Direktor Transport Management, BSH Hausgeräte GmbH
Knut Sander, geschäftsführender Gesellschafter Spedition Robert Kukla
Holger Seifart, Vorsitzender Deutsches Seeverladerkomitee im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)

Fragen & Antworten

Zusammenfassung / Schlusswort / Networking
     
17:00  

Ende

     

 

Countdown

-123 Tage

bis zum Event

Veranstalter

Shortseashipping

Kooperationspartner

IHK-Lübeck European Shortsea Network